FRIEDENSKLIMA!

 

 

Die Ausstellung ist

jetzt auch in einer

Rollup-Version auszuleihen.

 

Anfragen:

info@friedensregion-bodensee.de

 

 

 

17 ZIELE FÜR FRIEDEN UND GERECHTIGKEIT

vom 20.5. bis 10.10.21 auf der Gartenschau in Lindau

- ein Ausstellungsprojekt der friedens räume und der Friedensregion -

 

 

15.1.2022: Ausstellung "FRIEDENSKLIMA!" erhält den

Schöpfungspreis des Bistum Augsburg

1. Preis in der Kategorie „Verbände, Einrichtungen und Sonstiges“

Pax Christi Augsburg in Zusammenarbeit mit der „Friedensregion Bodensee“ und „friedens räume Lindau“
Das Projekt greift das Thema Nachhaltigkeit auf, konkret die 17 Ziele der Vereinten Nationen für Gerechtigkeit und Frieden. Pax christi Augsburg hat dazu in Zusammenarbeit mit der Friedensregion Bodensee und friedens räume Lindau die Ausstellung „Friedensklima!“ entworfen und während der Landesgartenschau in Lindau präsentiert. Das Projekt wurde zwei Jahre lang geplant und dann gemeinsam durchgeführt. Die gesamte personelle und finanzielle Abwicklung wurde dabei von der pax christi-Bistumstelle übernommen. Die Koordination des Begleitprogrammes und die Betreuung der Ausstellung fielen in den Aufgabenbereich der friedens räume in Lindau. Als Teil des Friedensareals der Gartenschau umfasste die Ausstellung farbig illustrierte Säulen zu den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen. Zu jedem Ziel wurden ein Zitat, Fakten, Handlungsoptionen und bereits erfolgreiche Aktionen benannt. Drei informativ gestaltete Aktivwürfel behandelten die Themen Kindersoldaten, Gewaltfreiheit und Geschlechtergerechtigkeit. Ergänzend zur Ausstellung fanden verschiedene Veranstaltungen zu Themen wie Umwelt und Frieden statt. Über den gesamten Ausstellungszeitraum hinweg waren ehrenamtliche Mitarbeitende vor Ort, die mit Besuchern Gespräche und auch Diskussionen führten. Mitgewirkt haben dabei die Lokale Agenda 21, Parents for Future und Amnesty International.

Begründung der Jury: Es ist beeindruckend, was in guter Netzwerkarbeit vor Ort geleistet werden kann. Das überzeugende Ausstellungskonzept hat, unterstützt durch die zahlreichen Ehrenamtlichen, zur politisch-ökologischen Bewusstseinsbildung, zur Sensibilisierung und Aufklärung eines breiten Publikums beigetragen. Die Besucher konnten somit lernen, dass die Themen Klima, Frieden und Gerechtigkeit nicht voneinander zu trennen sind.

https://bistum-augsburg.de/Nachrichten/Sieger-bei-Online-Preisverleihung-gekuert_id_0

 

 

Detaillierte Informationen über die Ausstellung finden Sie in der Dokumentation, die Sie unten downloaden können. Wenn Sie Interesse an einer Verwendung der Ausstellung haben, setzen Sie sich mit uns in Verbindung: info@friedensregion-bodensee.de.

 

Download
FRIEDENSKLIMA_Doku_9.2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.5 MB

 

Bekannte Besucher*innen in der Ausstellung:

Landesbischöfin i.R. Margot Käßmann, Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth, Bischof Bertram Meier vom Bistum Augsburg und Landrat LK Lindau Elmar Stegmann, MdLs H. Monatzeder und Th. Gehring mit dem Bundestagskandidat Pius Bandte

Eindrücke aus der Ausstellung FRIEDENSKLIMA!

FRIEDEN und KLIMA - erstmals auf einer Gartenschau!

 

Die Friedensregion Bodensee und die friedens räume Lindau haben diese Ausstellung entwickelt, um die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen und die existenzielle Bedeutung von Frieden und Gerechtigkeit einem breiten Publikum zu zeigen und ihrer Dringlichkeit entsprechend auf

 

PLATZ 1 unserer Zukunftsaufgaben

 

zu setzen. Was heute verschoben wird, wird später extrem teuer oder unbezahlbar. Politik, Wirtschaft, Kultur und alle Konsument*innen sind aufgefordert jetzt zu handeln.

 

Wir danken an dieser Stelle für die Unterstützung der Stadt Lindau / Lokale Agenda, von Engagement Global/Servicestelle Kommunen in der einen Welt/Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, dem Bayer. Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, der Stiftung Friedensdialog der Weltreligionen und Zivilgesellschaft (Ring for Peace), pax christi Augsburg und zahlreichen privaten Spenderinnen und Spendern.